Direkt zum Hauptbereich

Rückschau oder Vorfreude ?

Heute machen sich alle Gedanken zum alten und zum neuen Jahr.
 
Nach einem Jahr voller Krankenhausaufenthalte, Schockmomente und Krisen in allen Lebensbereichen ist es nicht so einfach, nach vorne aber auch nicht besser zurück zu schauen. Die Idee, einen Strich drunter zu machen kommt da nicht von ungefähr. Gute Vorsätze sind eine Menge da, aber vor allem die Angst vor den Dingen, die wir einfach nicht beeinflussen können. Gerade schaue ich die Pressekonferenz zum Gesundheitszustand von Michael Schuhmacher und erschrecke dabei über die Tatsache, wie gut mir das Vokabular der Ärzte vertraut ist und dabei spreche ich nicht einmal französisch....
Das Jahr 2014 wird ein Jahr des Loslassens, das ist also jetzt schon mein Wort des Jahres, wenn auch eher unfreiwillig. Mein Sohn steht vor einem entscheidenden Jahr seines eh schon schwierigen Lebens, sein Gehirn steht permanent unter Druck und muss vielleicht operiert werden, seine gesamte Entwicklung ist zwar total positiv, aber die körperlichen und mentalen Einschränken fordern seinen Tribut an meiner und der Gesundheit meines Mannes, so dass wir nicht wissen, wie lange wir das noch zum Wohle aller schaffen. Der Kater ist Nierenkrank und ich frage mich, wie lange ich den täglichen Kampf um die lebenserhaltenden Medikamente noch schaffe, bevor er gar nichts mehr frisst und uns nach mehr als einem Jahrzehnt für immer verlässt. Ich weiß, ein positiver Jahresrückblick sieht anders aus.
 
Aber ich bin ja noch nicht fertig.
 
Das Wochenende habe ich damit verbracht, die Fotos des letzten Jahres zu sichten und aus den schönsten Collagen zu drucken, die in mein Album für 2013 einfließen werden. Denn der erste Vorsatz für die Zukunft beginnt genau heute, ich werde das Scrapbook 2013 auf jeden Fall nacharbeiten und sofort mit dem nächsten beginnen. Und siehe da . . .  bei der Durchsicht der Fotos habe ich mehr als einmal gelacht, geschmunzelt und mich vor allem gewundert, wie viel schöne Momente das Jahr trotz allem für uns gehabt hat. Kurze Momente mit wunderbaren Menschen, schöne Momente der Ruhe und des Wissens, das wir so vieles schon geschafft haben und so weit gekommen sind. Das hat mich total erstaunt und ich habe mir vorgenommen, im nächsten Jahr sofort die Fotos des Monats auszudrucken und direkt einzuarbeiten, so dass ich auch im Laufenden Jahr mehrmals diese Momente habe, die mir zeigen, dass es sich lohnt, dass ich auf dem richtigen Weg bin.
 
Die beste Entscheidung in diesem Jahr war allerdings, diesen Blog gemeinsam mit dem Menschen zu machen, der mir - sorry meine Männer - am aller nächsten ist, so nah, wie man sich eben nur als Schwestern sein kann. Die Erfahrung im Frühjahr, ausgelöst durch eine böse Auseinandersetzung mit einer Kundin und einem Teammitglied, einen anderen Weg mit SU gehen zu müssen, möchte ich einfach nicht missen, nein ich bin sogar dankbar dafür. Dieser Blog ist so viel mehr als nur ein Kreativblog und überbrückt die Grenzen, die zwischen mir und der Welt liegen, wenn ich mal wieder gefangen bin in einem Leben mit einem kranken Kind.
Ich danke unseren Lesern und dem Schicksal für diese Chance.
Jetzt gehe ich mit gestärktem Willen und großem Stolz auf 2013 in ein neues Jahr, in dem mich das Schicksal und die Menschen um mich herum hoffentlich dabei unterstützen, das richtige zu tun.
Ich wünsche Euch allen das Gleiche ... 
 
 
Zum Schluss hat mich diese Idee für einen besonderen Start ins Neue Jahr dazu gebracht, meine Wünsche und Hoffnungen noch einmal schriftlich festzuhalten und ich bin gespannt, wo ich nächstes Jahr um diese Zeit stehe.

Kommentare

  1. Dicken Knutsch....mehr gibt´s nicht zu sagen. Du hast es mal wieder perfekt formuliert.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Melanie,

    wenn ich lese was Du hier schreibst merkt man erst wie gut es doch einem selber geht. Das Jahr war für Euch (Leslie und Deins ) beide nicht leicht aber Ihr Meistert es mit Bravur. Halt die Ohren Steif und Du wirst es immer schaffen auch wenn die Kräfte nicht mehr da sind, kommen sie wieder weil Du und Dein Mann wisst warum ihr kämpft.
    Euer Blog ist super und ich bleibe natürlich auch in diesem Jahr großer Fan :-)
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie in diesem Sinne ein Frohes neues Jahr,

    Ganz liebe Grüße
    Alex

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Melanie,

    es fällt mir nicht leicht den Kommentar zu schreiben. Trotz deines Päckchens, dass du tragen musst, bist du so eine starke und positiv denkende Frau. Vor dir kann ich nur den Hut ziehen. Ich wünsche euch ein gesundes, glückliches und gesegnetes neues Jahr und freue mich sehr auf unser baldiges Wiedersehen.

    Liebe Grüße
    Ingeborg

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über jeden Kommentar!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mini-Alben...

Heute will ich Euch die vier kleinen Mini-Alben (nach diesem Video) zeigen, die ebenfalls mit auf dem Mädchenflohmarkt waren und ein paar Ostergoodies (die Variante habt ihr bestimmt schon mit der Tag-Stanze ganz oft gesehen). Ich habe Sie mit ein paar Federn und dem Ei aus dem backyard basics Set dekoriert.






Wickeltasche Willow

Heute zeige ich (nicht ganz ohne Stolz) mein Projekt vom Wochenende, das ich heute fertig gestellt habe. Es gibt so einige Modelle im Internet zu bestaunen und auch bei Pinterest gibt es eine kleine Ausstellung. Das ebook und das entsprechende Schnittmuster ist von lillesol & pelle und gibt es für 5,00 Euro hier.
Die Tasche hat eine große Verschlussklappe, die durch diesen Klappenstreifen unten gehalten wird.
Die Klappe wird quasi einfach dahinter geschoben.

Einige habe vielleicht schon erkannt, dass ich den Steppstoff in Grau von Farbenmix genutzt habe.
Ich bin super begeistert und bin froh, dass ich mich für diesen Taschenstoff entschieden habe und noch einiges auf Vorrat davon habe. Dann bin ich vorletzten Freitag spontan noch zu Stefanie gedüst und habe mir da alles was mir fehlte und dann natürlich auch wieder was mir nicht fehlte ;-) besorgt und dann gings los. Bei Stefanie gibts auch tolles feste Vlies das ich noch nicht benutzt habe aber dass sich sehr gut verarbeite…

Adventskalender to go . . .

Adventskalender zu gestalten ist meine Lieblingsbeschäftigung, in den letzten 20 Jahren hat es kaum ein Jahr gegeben, an dem nicht mindestens ein Kalender mein Bastelreich verlassen hat. In Spitzenzeiten habe ich schon mal 7 Stück gestaltet und gefüllt, aber in diesem Jahr musste es leider mal wieder schnell gehen. Gottseidank, hatte eine meiner wunderbaren Stempelschwestern an mich gedacht, als eine ihrer Kundinnen eine Sammelbestellung für diese süßen kleinen weißen Kaffeebecher gestartet hat. So sind 100 Stück dieser Becher in meinen Bastelbestand gewandert und schrien gestern Vormittag förmlich danach, noch schnell be- und verarbeitet zu werden.  
Mithilfe der wunderbaren Adventskalender-Etiketten, die ich letztes Jahr bei AvieArt erstanden hatte, hatte ich so in gut 15 Minuten einen vollständigen Adventskalender, der mit rot-weiß klassischer nicht sein könnte. Für meinen Mann ist diese Variante genau richtig, er ist nämlich den ganzen Tag im Auto unterwegs und kann sich somit je…