Direkt zum Hauptbereich

Petersilie ist mein Basilikum

Heute gibt es von mir einen Blogbeitrag aus meiner Küche. Am Sonntag war ja echt schlechtes Wetter und ich habe den Tag genutzt mal wieder neues Öl zu machen. Mittlerweile hat hier ja mein Mann die Herrschaft über die Töpfe übernommen. Mich freut das und da er gerne ital. kocht, habe ich immer einen Vorrat an Öl zu Hause. Im letzten Sylturlaub waren wir bei einem sehr guten Italiener, der uns zusammen mit tollem Brot und Antipasti u.a. Petersilien-Knoblauchöl serviert hat. Das musste ich unbedingt nachmachen und ich mag Petersilie auch viel lieber als Basilikum.


Ich bevorzuge zum Abfüllen diese Gläser von IKEA. Aus Flaschen lässt sich zwar schön ausgießen; allerdings sinkt die Petersilie nach unten und setzt sich am Boden ab. So kann ich mit dem Esslöffel mir immer auch Petersilie mit rausnehmen. Zuerst wird der Knoblauch geschält. Bitte dann nicht schneiden sondern lediglich andrücken.






Ich friere mir immer eine große Menge Petersilie ein. So habe ich immer genug zu Hause und Schwiegermama ist auch immer ganz dankbar wenn sie mir von ihren großen Mengen aus dem Garten bisschen abtreten kann. So...also Knoblauch ins Glas. Ordentlich mit Petersilie bedecken...


... und dann ich gebe dann noch einen guten Esslöffel grobes Salz und ein bisschen (ganz wenig) Chili dazu.

Der Knoblauch verfärbt sich mit der Zeit etwas bräunlich aber keine Sorge. Es ist alles in Ordnung. Alles was im Glas ist wird nicht gammelig und bleibt genießbar. Man kann auch diesen Knoblauch noch zum kochen verwenden.

Wer keinen Knoblauch mag, der kann den weglassen und beispielsweise durch Zitronenabrieb ersetzen. Was ganz ganz lecker ist, ist auch Orangenabrieb.

Das Ganze wird mit Öl aufgegossen und kann eigentlich sofort genutzt werden.

Toll ist, dass man das zum Grillen nutzen kann.
Man(n) kann Fleisch damit bestreichen oder aber Antipasti machen.

Einfach frisch geschnittenes Gemüse oder Schafskäse (Zucchini, Aubergine, Paprika, Tomate) in Scheiben schneiden. Immer wieder mit dem Öl auf dem Grill bestreichen. Ich bevorzuge diesen Klemmrost, kann man schön immer wenden.

Wer keinen Grill nutzen will (weil keine Sonne da), kann es auch im Backofen damit einpinseln und das Gemüse auf dem Blech unter der Grill schieben. Das schmeckt super lecker und lässt sich schnell vorbereiten. Nachher frischen Pfeffer drüber.


Das fertige noch heiße Gemüse kann auch unter Salat wie Rucola gegeben werden und dann genießen.

Vielleicht will der Sommer ja jetzt rauskommen?

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mini-Alben...

Heute will ich Euch die vier kleinen Mini-Alben (nach diesem Video) zeigen, die ebenfalls mit auf dem Mädchenflohmarkt waren und ein paar Ostergoodies (die Variante habt ihr bestimmt schon mit der Tag-Stanze ganz oft gesehen). Ich habe Sie mit ein paar Federn und dem Ei aus dem backyard basics Set dekoriert.






Wickeltasche Willow

Heute zeige ich (nicht ganz ohne Stolz) mein Projekt vom Wochenende, das ich heute fertig gestellt habe. Es gibt so einige Modelle im Internet zu bestaunen und auch bei Pinterest gibt es eine kleine Ausstellung. Das ebook und das entsprechende Schnittmuster ist von lillesol & pelle und gibt es für 5,00 Euro hier.
Die Tasche hat eine große Verschlussklappe, die durch diesen Klappenstreifen unten gehalten wird.
Die Klappe wird quasi einfach dahinter geschoben.

Einige habe vielleicht schon erkannt, dass ich den Steppstoff in Grau von Farbenmix genutzt habe.
Ich bin super begeistert und bin froh, dass ich mich für diesen Taschenstoff entschieden habe und noch einiges auf Vorrat davon habe. Dann bin ich vorletzten Freitag spontan noch zu Stefanie gedüst und habe mir da alles was mir fehlte und dann natürlich auch wieder was mir nicht fehlte ;-) besorgt und dann gings los. Bei Stefanie gibts auch tolles feste Vlies das ich noch nicht benutzt habe aber dass sich sehr gut verarbeite…

Adventskalender to go . . .

Adventskalender zu gestalten ist meine Lieblingsbeschäftigung, in den letzten 20 Jahren hat es kaum ein Jahr gegeben, an dem nicht mindestens ein Kalender mein Bastelreich verlassen hat. In Spitzenzeiten habe ich schon mal 7 Stück gestaltet und gefüllt, aber in diesem Jahr musste es leider mal wieder schnell gehen. Gottseidank, hatte eine meiner wunderbaren Stempelschwestern an mich gedacht, als eine ihrer Kundinnen eine Sammelbestellung für diese süßen kleinen weißen Kaffeebecher gestartet hat. So sind 100 Stück dieser Becher in meinen Bastelbestand gewandert und schrien gestern Vormittag förmlich danach, noch schnell be- und verarbeitet zu werden.  
Mithilfe der wunderbaren Adventskalender-Etiketten, die ich letztes Jahr bei AvieArt erstanden hatte, hatte ich so in gut 15 Minuten einen vollständigen Adventskalender, der mit rot-weiß klassischer nicht sein könnte. Für meinen Mann ist diese Variante genau richtig, er ist nämlich den ganzen Tag im Auto unterwegs und kann sich somit je…